Logo: Zentrales Knochenmarkspender-Register für die Bundesrepublik Deutschland gemeinnützige GmbH
» Die Wahrscheinlichkeit zu weiteren Untersuchungen
gebeten zu werden liegt bei 10%. «
Nur etwa 1% der registrierten Spender spenden tatsächlich Blutstammzellen
» Das ZKRD verfügt über Daten von mehr als 8.500.000
potenziellen Spendern aus ganz Deutschland! «
Jährlich werden über 7.000 Transplantationen mit einem deutschen Spender durchgeführt.
» Das ZKRD ist die größte Datenbank in Europa und
eines der leistungsfähigsten Register weltweit. «
Jährlich werden rund 30.000 Anfragen aus dem In- und Ausland bearbeitet.
» Das ZKRD kann auf Daten von weltweit
rund 36.000.000 Spendern zugreifen! «
Für 9 von 10 Patienten wird ein geeigneter Spender gefunden.
» 75% der Patienten haben nach 3 Monaten ihren passenden Spender gefunden! «Häufige HLA-Merkmale kommen in Deutschland mit einer Frequenz von 1:300 vor.

2019 spendeten rund 20 Freiwillige pro Tag 29.05.2020



Im letzten Jahr haben in Deutschland insgesamt 7.160 Menschen Stammzellen für die Transplantation bei schwerkranken Patienten gespendet – das ist seit der Gründung des ZKRD die höchste Zahl an Stammzell-Entnahmen innerhalb eines Jahres!
In den vergangenen Jahren lag die Zahl immer bei knapp 7.000 Stammzellspenden für Patienten mit Leukämie und anderen bösartigen Erkrankungen. Die lebensrettenden Zellen können den freiwilligen Spendern auf zwei Arten entnommen werden: durch eine Knochenmarkspende oder eine periphere Blutstammzellspende.


Bei einer Knochenmarkspende wird dem Spender unter Vollnarkose etwa ein Liter Knochenmark, das eine Vielzahl von Stammzellen enthält, aus dem Beckenknochen entnommen. Das entnommene Knochenmark regeneriert sich innerhalb weniger Wochen. Die periphere Blutstammzellspende, in der Fachsprache Blutstammzellapherese genannt, ähnelt einer Dialyse (Blutwäsche). Dabei wird das Blut durch einen Zellseparator geleitet, zentrifugiert und ohne Stammzellen an den Patienten zurückgegeben. Dieser Vorgang dauert mehrere Stunden und kann ambulant durchgeführt werden. Für den Spender besteht, unabhängig von der gewählten Methode, nur ein minimales Risiko.
Die periphere Blutstammzellspende ist heute die gängigere Methode - 2019 kam sie 6.014 Mal zum Einsatz. Im Gegensatz dazu wurde die Knochenmarkspende nur noch 1.146 Mal durchgeführt.


Hat sich ein Freiwilliger als Spender registrieren lassen, dann steht er in der ZKRD-Datenbank als Spender für alle Patienten weltweit zur Verfügung. So gingen 5.207 der 2019 abgegebenen Stammzellspenden an Patienten im Ausland, am häufigsten in die USA. Für die Suche nach nicht verwandten Stammzellspendern spielt das ZKRD mit seiner Datenbank und Matching-Software auf internationaler Ebene eine Schlüsselrolle.

 
2020-05-29_ZKRD_News_Entnahmezahlen_2019.pdf (PDF, 472,3 KB)


zurück